Montag, 3. November 2014

es grünt so grün!!!

Neeeiiiin, ich bin noch lange nicht in Weihnachtsliedstimmung, ganz im Gegenteil! 

Der Grünkohl, unter den Foodies auch gerne Kale genannt, ist endlich wieder da! Schließlich muss die kalte Jahreszeit ja auch irgendwelche Vorteile mit sich bringen, oder? Mit dem ersten Frost wird in unseren Breiten der Grünkohl traditionell geerntet und bald darauf ist er in den Bio-Läden oder am Markt erhältlich.
Grünkohl ist eine wunderbare Zutat mit der man sehr viele Gerichte zubereiten kann und der feine Geschmack hat es wirklich in sich. 

....und hier gibt’s gleich drei Rezepte mit dem wunderbaren Kohl für euch! 



Green Smoothie

Der Klassiker und mitunter sicher die einfachste und schnellste Art Kale zu essen, besser gesagt zu trinken, nämlich in Form eines grünen Smoothie. Super schnell gemacht, immer variierbar, sehr gut schmeckend und vor allem besonders gesund. Wir trinken fast täglich einen grünen Smoothie. Auf diese Weise versorgt man den Körper gleich in der Früh mit sehr vielen Vitaminen, Balaststoffen und Spurenelementen, fühlt sich gleich fit für den ganzen Tag und gleichzeitig kann man all das übriggebliebene Obst oder Gemüse mitverarbeiten. Auch meinen Kindern schmeckt der grüne Drink ganz hervorragend!

2 Handvoll Grünkohl (ohne Strunk)
1 Apfel, geviertelt
1 Birne, geviertelt
1/2 Avocado oder Banane - wichtig für die Bindung
1 EL Weizengraspulver
1 EL Agavendicksaft


Optional: Ingwerwurzel oder Gelbwurzel, Spirulinapulver, Chia Samen, Acai Pulver, gefrorene Früchte....anstelle von Wasser zum Beispiel: Mandelmilch oder Kokoswasser.

> Alle Zutaten in einen Mixer geben, 1,5 Becher Flüssigkeit zufügen und auf höchster Stufe blenden.


Grünkohl Roquefort Salat


Etwa 0,5 Kilo Grünkohl, Blätter vom Strunk zentfernen
1 Birne, in Scheiben geschnitten
50 g Roquefort Käse, grob gewürfelt
einige Walnüsse, grob gehackt
Auf Wunsch etwas rote Zwiebel, ebenfalls fein geschnitten


Marinade: Olivenöl, Dijonsenf & Balsamico


> Den Grünkohl in kochendem Wasser 1-2 Minuten blanchieren und anschließend in eiskaltem Wasser erschrecken. Gut abtropfen lassen, aber besser noch trocken schleudern. Grünkohlsalat auf einem Teller anrichten, mit Birne, Roquefort und Nüssen garnieren, etwas salzen und mit der Marinade beträufeln.
 

Grünkohl Bruschetta mit Berberitzen



0,5 Kilo Grünkohl, Blätter vom Strunk entfernen und Kohl fein hacken
1 Knoblauch, fein gehackt

Abrieb 1 Bio-Zitrone

Etwas Schafkäse

1 kleine Handvoll Berberitzen
Getoastete Baguette-Scheiben

Grünkohl mit Knoblauch in etwas Olivenöl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zitronenabrieb und Schafkäse vermischen und auf dem getoasteten Baguette anrichten und mit den Berberitzen garniert servieren.



Viel Spaß beim nachkochen!
yours
xxx




Dienstag, 30. September 2014

let´s pretend it´s still summer!

Oh ja, es gibt sie noch! Ich meine sonnengereifte Paradeiser natürlich.
Aber schon bald wir diese viel zu kurze, jedoch so wunderbrare Zeit schon wieder vorbei sein und wir werden uns mit grässlichen Glashausparadeisern abgeben müssen.  Daher flehe ich euch an, besorgt euch schleunigst noch die letzten, herrlich bunten Paradeiser dieser Saison und holt euch einfach noch mal den Sommer zurück!

Bruschetta - unser all time favorite Sommeressen

1 Baguette, in Scheiben geschnitten und 5 Minuten bei 100 g im Ofen knusprig gebacken
0,5 Kilo bunte Paradeiser oder die, die Ihr am Liebsten habt
3EL grob gehackte Petersilie
10 Oliven, entkernen und grob hacken (optional)
Salz, Pfeffer und Olivenöl

Die Baguette Scheiben aus dem Ofen nehmen und beiseite stellen. Paradeiser in Würfel schneiden und mit der Petersilie und Oliven vermischen. mit Salz, Pfeffer und Olivenöl abschmecken und die anschließend die Baguette Scheiben damit belegen. 
That´s it! 

...oder aber Ihr macht euch eine Paradeisersalat mit frischer Minze und Petersilie, etwas Olivenöl und Zitronensaft zum marinieren. Wer mag kann auch einige dünn geschnitte Scheiben Rote oder Weiße Zwiebel in den Salat geben, dazu schön knusprig gebratene Kartoffelecken und schon hat man ein leichtes Abendessen auf den Tisch gezaubert.


So einfach und  so gut!!

yours 

xxx


Samstag, 2. August 2014

Bulgur



Ihr wisst ja, seit über einem Jahr koche ich immer wieder in der ORF Sendung „Heute Konkret“. Es macht mir riesigen Spaß und manchmal ist es auch eine schöne Herausforderung für mich, mich an einer Zutat „abzuarbeiten“ und 3 Rezepte zu präsentieren. Selbstverständlich darf da mein ganz eigener kleiner oriental twist nicht fehlen und so haben alle meine Rezepte ihre eigene kleine thx4cooking Note.


Unser aktuelles Thema war Bulgur. Wie ich finde zu Unrecht unterrepräsentiert. Bulgur ist tatsächlich sehr gesund, hat einen hohen Ballast- und Eisengehalt und lässt auf viele verschiedene Arten zubereiten.

Es war für mich diesmal also echt nicht schwer, die passenden drei Rezepte parat zu haben…und los geht’s!

Kartoffel Kibbi
 


250 g mehlige Kartoffel, gekocht und gestampft

1 Zwiebel, gerieben und ausgedrückt

1 EL getrocknete Minze

50 ml Olivenöl

½ TL Zimt

2 EL frische Petersilie, gehackt

100 g Bulgur, vorgegart

Ggfls. etwas Mehl



Gestampfte Kartoffeln, Bulgur und geriebene Zwiebel mit Petersilie, Minze, Zimt und 2 TL Salz sowie genug Pfeffer gut abschmecken. Die Masse mit den Händen oder in einer Küchenmaschine gut kneten. Sollte die Konsistenz zu weich sein, Mehl beigeben bis eine feste Masse entsteht. Geschnittene Zwiebeln und wenn gewünscht gehackte Walnüsse oder Pnienkerne in eine Ofenform schichten und so viel Olivenöl darüber verteilen bis sie zur Hälfte bedeckt sind. Kartoffelmasse vorsichtig über die Zwiebeln verteilen und schön glatt streichen. Mit einem Messer ein Rautenmuster oben einschneiden. Mit etwas Olivenöl bestreichen und bei 180 C im Ofen 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.
Passend dazu: ein Tomatensalat. 

Gefüllte Paprika mit Bulgur


2 Paprika, zB. Gelb und Rot, längs halbiert und entkernt

100 g Bulgur, vorgegart*

Zwiebel, fein gehackt

1 Knoblauch, fein gehackt

1 große oder 2-3 kleine vollreife Tomaten, gewürfelt

Petersilie, gehackt

Salz und Pfeffer

75 g Schafkäse

Zwiebel, Knoblauch, Tomatenwürfel, gehackte Petersilie mit dem Bulgur vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Paprikahälften einsalzen und mit der Bulgurmischung füllen, Schafkäse darüber bröseln und bei ca. 20 Minuten bei 180° im vorgeheizten Ofen Backen backen.



Bulgursalat mit eingelegter Zitrone


200g Bulgur, vorgegart*

Zucchini, Melanzani, Paprika, eine Handvoll Grüne Bohnen, klein schneiden

¼ eingelegte Zitrone**, Kerne entfernen und Fruchtfleisch sowie Schale kleinwürfeln

50 g Ribiseln und etwas mehr zum Garnieren

Minze und Petersilie, gehackt

Saft einer Zitrone und Olivenöl

Salz und Pfeffer

Wenn vorhanden kann auch 1-2 TL Sumak verwendet werden.



Gemüse in einer heißen Pfanne scharf anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Bulgur vermischen. Aus Olivenöl und Zitronensaft eine Marinade machen und diese mit den gehackten Kräutern über dem Bulgursalat verteilen und alles gut miteinander vermengen.



* Bulgur 1:1 mit kochendem Wasser aufgießen und 15 Minuten zugedeckt quellen lassen. Anschließend wie bei Couscous mit einer Gabel auflockern.

** Eingelegte Zitronen sind so ziemlich eines der besten Erfindungen dieser Welt und ihr Geschmack bereichert nicht nur jedes Gericht, es bringt auch immer die nötige Portion Dramatik mit. Ein Rezept gibt es hier

yours

xxx