Donnerstag, 21. Mai 2015

Ich darf vorstellen: Vegan Oriental




Vegan Oriental – Eine kulinarische Reise durch die bunte Küche des mittleren Ostens.

Lange hat es gedauert, viel ist in dieser Zeit passiert und manchmal war ich auch der Verzweiflung nahe, aber umso mehr bin ich jetzt wahnsinnig stolz und glücklich endlich mein 1. Kochbuch präsentieren zu können. 

v.l.n.r. Sebastian Rahs, Parvin Razavi und Arnold Pöschl

Gemeinsam mit Arnold Pöschl (Fotos) und Sebastian Rahs habe ich 1 Woche in Stancija Mani in der Nähre von Rovign/Istrien verbracht, wo wir uns eine wunderbare Konoba einbunkern konnten und dort den ganzen Tage lang von 9 Uhr Früh bis Mitternacht durchgehend gekocht und geshootet haben. Es war eine tolle und sehr schöne Arbeit und hat uns allen wirklich sehr viel Spass gemacht.

Soundtrack dieser Woche: Dead Man´s Bones



Das ganze tolle Essen musste dann natürlich auch gegessen werden und so haben wir einfach jeden 2. Tag unsere herzlichen und sehr lieben kroatischen Nachbarn zum Essen eingeladen und so die überzeugten Fleischesser, vom Genuss der fleischlosen Küche, zumindest etwas überzeugen können.


Bei der Auswahl meiner Rezepte habe ich ganz bewusst drauf geachtet, Fleisch nicht zu ersetzen oder industrielle hergestellte Nahrungsmittel zu verwenden, sondern ausschließlich genussvolle und lustvolle Rezepte aus frischen und gut schmeckenden Lebensmitteln zuzubereiten. Nur bei Joghurt gab es keine andere Alternative als Sojajoghurt zu verwenden. Joghurt ist in der orientalische Küche schließlich kaum wegzudenken und ein ganz wichtiger Teil der orientalischen Ernährung. 


Vegan Oriental erscheint im Neunzehn Verlag und ist ab dem 20. Juni im Buchhandel erhältlich. Für interessierte aus dem Raum Klagenfurt: gemeinsam mit der Buchhandlung Heyn wird es am 2. Juni eine Besprechung sowie Köstlichkeiten aus dem Buch zu verkosten geben. Weitere Termine werden baldigst Bescheid gegeben.

Ich freue mich auf Euer Feedback!

#Onelove

yours

xxx

Samstag, 2. Mai 2015

Vegan Dinner

Anfang des Jahres bekam ich die Anfrage, ob ich mir vorstellen könnte, aus der neuen Produktpalette von Vegavita ein veganes Dinner für JournalistInnen und BloggerInnen zu kochen. Da musste ich nicht lange überlegen, denn auch wenn ich mich selber eher zu den bewusst lebenden Flexitariern zähle, finde ich es trotzdem immer wieder sehr spannend und reizvoll ein veganes Dinner zu veranstalten. Dabei geht es mir ganz bewusst darum, mich einerseits an diesem Thema kulinarisch abzuarbeiten, gleichzeitig aber auf keinen Fall auf Genuss und die Lust an guter Küche zu verzichten.

Was mir besonders gut an der neuen Kampagne von Vegavita gefällt, ist ihr Zugang zum Thema Vegan. Vegavita bietet ausgezeichnete Qualität, mit Produkten die soweit wie möglich aus biologischem Anbau sind und zudem größtenteils in Österreich produziert (zB Sojabohnen!) und hergestellt sind. Vor allem geht es aber um Spaß, Lust und Genuss - und genau hier treffen sich unsere Agenden!
 
© Sophie Kirchner Photography

Klar ist Veganismus seit wenigen Jahren der Ernährungstrend schlechthin, und manchmal kommt es mir auch wie der neue „Diät-Trend“ vor, aber in Wahrheit geht es hier doch um viel mehr als das! Es geht um die Lust und den Spaß an fleischloser Ernährung. Denn, wenn wir alle auch nur einen veganen tag die Woche einlegen, hat dies eine große Auswirkung auf Tier und Umwelt. Also, give it a try und führt einen #heutemalvegan Tag ein!  


Filo-Täschchen gefüllt mit Chili auf Koriander-Limettenpüree
 
© Sophie Kirchner Photography


1 Becher Chili con Carne

4 Blätter Filoteig

Olivenöl zum Bestreichen und ausbraten

50 g vegane Butter

1 Kilo mehlige Erdäpfel

1 Bund Koriander

Zeste und Saft 1 Bio-Limette (Es sollten mind. 2 EL Saft sein)

15 g Koriandersamen, ohne Fett in einer Pfanne knusprig anrösten bis er duftet und beiseite stellen.

Salz und Pfeffer

Filoteig in etwa 5-7 cm lange Streifen schneiden und vorsichtig mit Olivenöl bestreichen. Einen Esslöffel Füllung (oder auch etwas weniger) ganz nach unten auf einen Filo-Streifen setzen. Jetzt eine Teigecke zum Dreieck umklappen und dieses so lange weiter umklappen, bis der Teig-Streifen aufgebraucht ist. Aus den restlichen Teig-Streifen die weiteren Filo-Dreiecke herstellen. 

Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Filo-Dreiecke aufs Backblech legen und ab in den Ofen damit – für etwa 10 Minuten golbraun und knusprig backen. 

Die mehligen Erdäpfel sind in der Zwischenzeit auch schon gar gekocht und werden nun geschält durch die Kartoffelpresse gedrückt. Koriandergrün, Limettensaft und etwas Olivenöl in einem Mixer schön glatt pürieren und mit der veganen Butter in den Erdäpfelschnee mischen. Nochmal gut abschmecken und auf einem Teller anrichten und ein Filo-Täschchen darauf setzen. 
Die gerösteten Koriandersamen verleihen diesem Gericht noch den letzten aromatischen Kick!

Kartoffelrösti mit sauer eingelegten Karotten & Minced Seitan an Tahini Joghurt
 
© Sophie Kirchner Photography

1 Kilo Speckige, geschält
1 gestrichener EL Kartoffelstärke
1 Knoblauch, gepresst
Olivenöl zum ausbraten
½ Kilo Karotten, in etwa 3 mm Scheiben geschnitten
100 ml Edelherber Hausessig zB von Gegenbauer
50 ml Mirin
100 ml Weißer Balsamico
1 Packung Seitan, trockengetupft und in hauchdünne Scheiben geschnitten
1 kleiner Bund Minze
50 g Kichererbsenmehl
3 EL Tahini
Saft ½ Zitrone
250 ml Soyajoghurt
Salz und Pfeffer

Fangen wie erst mal mit den Karotten an! Denn die brauchen midestens 5-6 Stunden, um sich mit den herrlich süßlich sauren Aromen unserer Essigmischung zu vereinen. Karottenstücke in eine Schüssel legen und mit Essig übergießen, leicht einsalzen und zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen. Wer will kann sie auch ab und an umrühren…muss aber nicht sein. 

Die Erdäpfel werden geraspelt, gesalzen und kurz stehen gelassen, damit sie möglichst viel ihrer Flüssigkeit verlieren. Danach werden sie gut ausgepresst, mit Stärke, Knoblauch, Salz und Pfeffer gut vermischt und zu kleinen (etwa 5 cm Durchmesser) Rösti ausgebraten und bei 80° im Ofen warmgehalten.

Nun geht’s an unser Minced Seitan – mmh… so gut! Die hauchdünnen Seitanstreifen in Kichererbsenmehl wenden und in einer Pfanne knusprig ausbraten. Anschließend mit ein paar Spritzern Zitronensaft anmachen und mit reichlich frisch gehackter Minze vermengen.
 
© Sophie Kirchner Photography



Für das Tahini Joghurt, Soyajoghurt mit Tahini und wer mag etwas Knoblauch vermengen. Saft ½  Zitrone und 1 EL Olivenöl unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Schon kann angerichtet werden! Pro Teller 2-3 kleine Rösti verteilen und diese mit einer Portion Minced Seitan belegen und obendrauf 2 EL sauer eingelegte Karotten verteilen. Zum Schluss noch etwas Tahini Joghurt und schon ist angerichtet.  

Yours truly
xxx

Die schönen Fotos sind mir freudlicherweise von Sophie Kirchner Photography für Vegavita zur Verfügung gestellt worden.

Mittwoch, 18. März 2015

happy new day!


Der sich ankündigende Frühling lässt mich wieder so richtig kreativ werden. Aus dem Urlaub zurück, stehe ich voller Freude, Energie und großer Lust hinter dem Herd und koche.

Buntes Gemüse auf dem Teller, mit frischen Kräutern aufgepeppte Dips und feine Gewürze, mehr braucht es nicht für ein herrliches Dinner!


Diesen Freitag auf Samstag um ca. 24:20 Uhr fängt der Frühling und somit das Neujahr der Perser an. „Norooz“, übersetzt "Der neue Tag", wird immer mit dem Beginn des Frühlings eingeleitet. 13 Tage lang besuchen sich Familie, Freunde und Bekannte. Am 13. Tag wir ein riesiges Picknick, „Sizdah-be dar“ genannt, veranstaltet. Das Wetter im Iran hat zu dieser Zeit bereit sehr angenehme Temperaturen und alle Menschen strömen in nahegelegene Parks oder Erholungsgebiete.  Mit im Gepäck unfassbar viel Essen und gute Laune! 

Nur hier in Österreich kann ich mich in all den Jahren, in denen wir nun schon hier leben, nur an ein einziges "Sizdah be dar" erinnern, bei dem wir nicht frierend und vom Winde verweht auf der Danauinsel gehockt sind und uns nicht mal der Vodka, den mein Papa mit hat, in der Lage war zu wärmen. 

Aber:  Neues Jahr, neues Glück!

Happy Norooz!!!
                                                                                

Karamellisierte Karotten | Geröstete grüne Bohnen mit Cashews | Avocado Dill Dip


Karamellisierte Karotten



* 0,5 Kilo Karotten, geputzt
* 1 TL Koriandersamen, im Mörser zerstossen

* 2 cm Frische Chili, grob gehackt

* 1 Knoblauch, gepresst

* 1 cm Ingwer, gerieben

* ½ Zitrone, in Scheiben geschnitten und geviertelt

* 1 EL Honig

* 1 EL Balsamico Essig (ich habe einen schön alten, eher dickflüssigen Balsamico Essig verwendet)

* 2 EL Olivenöl

* Salz/Pfeffer


Eine Marinade aus allen Zutaten machen und die Karotten darin gut wenden und ½ Stunde ziehen lassen. Den Backofen auf 200° Heißluft vorheizen und die Karotten darin ca. 20-25 Minuten (je nach Stärke) rösten. Ggfls. die Karotten ab und an mit der Marinade übergießen.


Geröstete grüne Bohnen mit Cashews


* ¼ Kilo grüne Bohnen

* 1 Handvoll (ca 50 g) nicht geröstete Cashewkerne im Mörser oder mit einem Messer grob gehackt

* 1 Bund Schnittlauch, gehackt

* 3 Zweige Petersilie, gehackt

* 1 Knoblauch, fein gehackt

* 1-2 EL Olivenöl

* Salz/Pfeffer


Grüne Bohnen mit Olivenöl, Salz und Pfeffer anmachen und ebenfalls bei 200° im Ofen anrösten. Wenn die Bohnen halbgar sind, die gehackten Cashews und den Knoblauch zufügen und weiterbacken, bis auch diese eine leicht goldbraune Farbe angenommen haben.  Anschließend auf einem Teller anrichten und mit den gehackten Kräutern garniert servieren.



 Avocado Dill Dip



* 1 Vollreife Avocado

* Saft von einer ½ Limette

* 1 EL Olivenöl

* 5 Zweige Dille, gehackt

* 3 EL griechisches Joghurt (oder normales)

* 1 EL Wasser

* Salz und Pfeffer 


All Zutaten bis auf die Dille, in eine Schüssel geben und mit dem Stabmixer glattpürieren. Anschließend Hälfte der gehackten Dille unterheben und mit der anderen die Dip garnieren. Zum Schluss noch ein paar Spritzer Olivenöl darüber verteilen.

Enjoy!!!

yours

xxx